Kaiserin Elisabeth – Mit 20 Jahren bereits dreifache Mutter

Wie hießen die ersten drei Kinder von Kaiserin Elisabeth? Was passierte mit der erstgeborenen Tochter? Wann kam der langersehnte Thronfolger zur Welt?

Das erste Kind des Kaiserpaares war ein Mädchen – Sophie Friederike – benannt nach der Schwiegermutter. Ungewöhnlich war, dass Sisis Mutter nicht bei der Geburt anwesend war, was möglicherweise schon auf Familienzwistigkeiten schließen ließ.

Am Morgen des 5. März 1855 setzten bei Sisi die Wehen ein und gegen 15h nachmittags wurde die kleine Sophie geboren. Anfangs kam es Sisi recht sonderbar vor ein eigenes Kind zu haben, war sie doch selbst erst 17 Jahre alt.

Gemäß dem Hofprotokoll kam das Kind in die Obhut der Schwiegermutter, dem sich Sisi widerspruchslos fügen musste. Bei einer Repräsentationsreise nach Ungarn im Mai 1857 setzte sich Sisi gegen ihre Schwiegermutter durch und nahm Sophie mit auf die Reise.

Die Kleine erkrankte an Fieber und Durchfall und verstarb mit zwei Jahren am 29. Mai 1857 in Budapest. Mit der Leiche ihres Kindes fuhr das Kaiserpaar zurück nach Wien. Dies löste eine große Krise beim jungen Ehepaar aus und Sisi betrauerte lange den Verlust ihrer Erstgeborenen.

Geburt der zweiten Tochter Gisela

                             

Gisela (1856-1932)                                            Gisela in historischem Festkleid

Schon ein Jahr nach der ersten Tochter, kam die zweite Tochter, namens Gisela Louise Marie, am 12. Juli 1856 zur Welt. Die Enttäuschung, dass es sich wieder nicht um einen Sohn und Thronfolger handelte, war groß.

Zu ihrer Mutter hatte Gisela nie ein enges Verhältnis, sondern eher zu ihrem jüngeren Bruder Kronprinz Rudolf, dessen Selbstmord sie nie verwinden sollte. Gisela glich ihrem Vater und war genauso nüchtern wie er.

Sie heiratete so jung wie ihre Mutter, nämlich ebenfalls mit 16 Jahren, Leopold Prinz von Bayern und hatte vier Kinder mit ihm. Ihr Leben widmete sie sozialem und kirchlichem Engagement. Während des ersten Weltkrieges richtete sie in ihrem Münchner Palais ein Lazarett ein.

Nach dem Tod von Sisi, erbte sie das Achilleion auf Korfu. 1932 verstarb sie als letztes der vier Kinder von Sisi und Franz Joseph mit 76 Jahren in München.

Der ersehnte Thronfolger – Kronprinz Rudolf – wird 1858 geboren

Kronprinz Rudolf (1858-1889)

Im Dezember 1857 stellten sich wieder Zeichen einer neuen Schwangerschaft bei Sisi ein. Sie musste nun ihre geliebten Ausritte aufgeben und stattdessen viel Spazierengehen. Hungerkuren waren ebenfalls gestrichen.

Am 21. August 1858 brachte Sisi den langersehnten männlichen Thronfolger Rudolf in Laxenburg zur Welt. Der Name ging auf den ersten Habsburgerherrscher Rudolf zurück.

Sisi musste sich übermäßig lange von der schwierigen Geburt erholen. Sie durfte das Kind nicht stillen und litt dadurch an Milchandrang und Fieberschüben. Wie bei den ersten beiden Kindern, übernahm die Schwiegermutter Sophie die volle Verantwortung für das Kind.Rudolf entwickelte sich zu einem sensiblen Kind und litt unter den strengen Erziehungsmethoden. Er sollte sich unter militärischen Drill zu einem guten Soldaten entwickeln, was jedoch scheitern sollte.

Mit 20 Jahren war Sisi nun dreifache Mutter und sah sich auf die Rolle der Gebärmaschine reduziert. Die Kinder kamen zunächst in die Obhut der Schwiegermutter. Diese ging davon aus, dass Sisi für die Mutterrolle noch zu jung und unerfahren war. In höfischen Kreisen war es außerdem üblich den Nachwuchs, eigens dafür bestellten Gouvernanten und Erziehern, zu übergeben. Dadurch war Elisabeths Beziehung zu ihren ersten drei Kindern zeitlebens belastet.

Tipp von Sisis Amazing Journey: Zwei ihrer Kinder, Sophie-Friederike und Kronprinz Rudolf wurden in der Kapuzinergruft bestattet. Letzterer direkt neben Elisabeth in einem schönen Jugendstilsarg.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge